Impressum
Wie wäre es mit einer naturkundlichen Exkursion? Das ist eine mehrstündige Unternehmung bei der Landschaften und Lebensräume mit ihren Tieren und Pflanzen im Mittelpunkt stehen. Wenn Sie den Wunsch haben, ein Ihnen liebgewordenes Gebiet aus neuer Perspektive zu erleben, ein bisher unbekanntes Areal kennen zu lernen oder den Besuch im Tierpark einmal mit kundiger Begleitung unternehmen möchten, dann rufen Sie mich an, schicken mir eine e-mail oder eine Postkarte.

Oder Sie melden sich auf einer von mir ausgeschriebenen Exkursionen an. Z. B. hier:

'Wo der Fluss das Land berührt'
eine naturkundliche Radtour zwischen Krückau, Elbe und Pinnau


Auf dieser Exkursion stelle ich die Lebenswelt der Flussauen und Überschwemmungsgebiete vor und erzähle von den Besonderheiten ihrer tierischen und pflanzlichen Bewohner. Im April strecken auf den Wiesen die Schachblume und das Wiesenschaumkraut und in feuchten Gräben die Sumpfdotterblume ihre Köpfchen hervor. Die Obstbäume blühen und wie mit Schneeflocken überzogen präsentieren sich die Schlehenbüsche. Jetzt brüten Gänse, Enten, Brachvögel und andere Watvögel, und unablässig pfeifen, schnarren, flöten und jubilieren die gefiederten Musikanten. In den Gräben und Feuchtwiesen quaken die Frösche und die ersten Insekten summen umher. Vielleicht gibt es sogar die Gelegenheit, einen Seeadler bei der Jagd zu beobachten.

Termin: Samstag 19. April 2008

Treffpunkt um 10:30 beim S-Bahnhof Halstenbek. Wir werden mit der S- und Regionalbahn nach Elmshorn fahren. Von Elmshorn geht es mit den Rädern linksseitig der Krückau zu deren Mündungsgebiet und von hier elbaufwärts zur Mündung der Pinnau. Anschließend führt uns die Radtour über Uetersen zur S-Bahn Tornesch. Nun ist es mit der Bahn nur noch ein Katzensprung nach Halstenbek.

Die Exkursion wird einschließlich An- und Rückfahrt mit der Bahn maximal sechs Stunden dauern. Die Radstrecke beträgt ungefähr 25 Kilometer.


oder hier....

'Tiger, Bär und Blauwalflosse'
ein Ausflug in das Hamburger Zoologische Museum


Hagenbeck ist weltbekannt und auch der Wildpark 'Schwarze Berge' hat seinen festen Platz unter den Ausflugszielen in Hamburg. Nur wenige kennen jedoch das Zoologische Museum. Dabei bieten mit lebensecht präparierten Tigern, Bären, Krokodilen und Walrossen große und wehrhafte Tiere die Gelegenheit, sie aus nächster Nähe kennen zu lernen. Angesichts der Bedeutung, die der Walfang bis vor 150 Jahren für Hamburg hatte, beschreiben markante Skelette der Meeresriesen ein Stück Stadt- und Regionalgeschichte. Wer sich für die Evolution der Arten und besonders der Menschen interessiert, erhält reichlich Anschauungsmaterial und auch Vogelfreunde und Menschen, die sich einen Eindruck von der heimischen Tierwelt machen möchten, kommen bestens auf ihre Kosten.

Ich verspreche Ihnen eine anregende und bereichernde Präsentation der Schausammlung. Sie erfahren viel Neues über die ausgestellten Tiere wie Sie es in dieser gebündelten Form nicht in Büchern oder Fernsehsendungen finden. Lassen Sie sich entführen in die exotische, wilde und geheimnisvolle Welt der großen und kleinen Tiere.

Termin: Samstag, 5. April 2008

Treffpunkt um 10:30 an der S-Bahnstation Hamburg-Dammtor. Hier werden Sie mich treffen und ich gehe mit Ihnen die 10 - 15 Minuten Fußweg zum Museum. (Es besteht auch die Möglichkeit vom Dammtor den Bus zu nehmen).

Im Museum werden wir je nach Interesse anderthalb bis zweieinhalb Stunden verbringen.